Kategorien
Allgemein

Daniel Bahrmann im Portrait

Der Künstler und Fotograf Daniel Bahrmann, lebt und arbeitet seit 2005 in Meissen. Er studierte Freie Kunst an der HbK Braunschweig (1996 – 2003). Er konzentriert sich als Fotograf hauptsächlich auf Dokumentation, Reportage und Landschaftsfotografie, kreiert dazu aber auch abstrakte und konzeptuelle Werke.

Ein breit gefächertes Spektrum

Daniel Bahrmann verfolgte bereits während des Studiums verschiedene fotografische Richtungen. So reicht sein Portfolio von Dokumentation bis hin zur abstrakten Fotografie. Daniel Bahrmann fotografiert regionale Ereignisse, untersucht das mediale Frauenbild in der Gesellschaft, interessiert sich für Atmosphäre der Landschaften und experimentiert mit Licht und Form in der Fotografie.

Abstraktion und Verdichtung

Konkrete Gegenstände und Bildmotive werden in Daniel Bahrmanns Fotografie auf elemenentare, grafische Strukturen reduziert. Der Betrachter wird in dieser Makrofotografie an kleinste Gebilde herangeführt. Dabei verfremdet Daniel Bahrmann seine Fotografien nicht digital. Es handelt sich bei seinen Werken also nicht um eine Manipulation, sondern um ein Heranführen an eine andere Sichtweise. Dem Betrachter offenbaren sich somit neue unbekannte Welten.

Regionale Verbundenheit und erste Internationale Schritte

Daniel Bahrmanns Fotografien wurden in privaten und öffentlichen Einrichtungen gezeigt, wie beispielsweise im Kunstverein Meissen (2006), Galerie Adam Ziege (Dresden 2009), Hina Matsur (Japan 2014), Villa Salzburg (Dresden 2015), Grafikmarkt (Meissen 2017) u.a.