Essays / category / Ausstellung

Farbkompositionen

„Gewachsenes und Gestaltetes“

43. Kunstausstellung des ost-west-forum Gut Gödelitz e.V.
mit Arbeiten des Meißner Fotografen und Künstlers Daniel Bahrmann

Eröffnung am 10. März 2018 um 18:00 Uhr
als Vorprogramm zur monatlichen Samstagabendveranstaltung dieses Bürgervereins

Die Ausstellung zeigt zwei Themenfelder und zwei Darstellungsweisen. Es sind einerseits Landschaftsbilder in natürlicher, gegenständlicher Darstellung und andererseits abstrakte Form- und Farbkompositionen. Der Ausstellungstitel verweist auf das Verhältnis von Natur und Kultur, auf unsere menschliche Doppelnatur. Wir sind natürliche und wir sind kulturelle Wesen. Wir sind beides und brauchen beides. Kunst ist ein wesentliches Element von Kultur. Im künstlerischen Schaffen von Daniel Bahrmann spielt die Natur eine große Rolle. Seine Bilder sind oft von Natur angeregt und auf diese bezogen. Bei seinen Landschaftsfotografien ist das augenfällig. Hier sind den dokumentierende und der künstlerische Aspekt von gleicher Bedeutung. Bei seinen abstrakten Fotografien dominiert der künstlerische Aspekt.

„Es gilt, die Fotografie als künstlerisches Medium herauszustellen., mit Hilfe von Abstraktion und Verdichtung… Als Künstler interessiert mich das Abstrahieren von Sichtweisen. Ich versuche durch abstrakte Darstellung sich dem Inneren der Welt und des Universums zu nähern. Ich versuche Analogien zu schaffen, wie man sich das Unendliche vorstellen kann. Dabei ist es mir wichtig, mit starker Farbigkeit und Kontrasten zu arbeiten. Ich spiele gern mit Formen und Farben und versuche neue Kompositionen zu finden, die wie Metaphern für andere Bedeutungszusammenhänge stehen und so Unsichtbares visualisieren.“ Daniel Bahrmann



Kunst in der Kirche  - Neu.JC

Unter dem Titel „Neu.JC“ findet am ersten März-Wochenende in der Johanneskirche in Meißen eine Multimedia-Aktion mit Ausstellung und Begegnungsmöglichkeit statt. Mehrere Künstler haben sich zusammengefunden um einen Raum neu zu erobern.

Gespannt sein dürfen Sie auf Metall- und Folieninstallationen, Malerei (u.a. Maren Sengle, Karin Sauke), Fotos (Daniel Bahrmann), Improvisationen (Julia Richert), Poetry-Slam (Jonny Renger) und Musik (u.a. mit Dom-Kantor J. Bräunig). Verbunden werden die Elemente durch eine Lichtinstallation von Josua Fuß.

Neugierig? Dann finden Sie vielleicht schon bei der Eröffnung am Freitag 2.3.2018 um 20.00 Uhr heraus, was die Buchstaben JC im Ausstelllungstitel bedeuten. Bei der Hauptveranstaltung am Samstag, 3.3. um 20.00 Uhr wird das Lichtdesign lebendig, dazu die Improvisation von Julia Richert und Kantor Bräunig an der Jehmlich-Orgel. Bei einer Performance werden die unterschiedlichen Genres miteinander verbunden. Eine neue Sichtweise entsteht und geben Raum zum Verweilen.

Wenn Sie sich vorher die Ausstellung ansehen wollen, können Sie ab 14.00 Uhr kommen. Keine Zeit am Samstag? Dann kommen Sie doch am Sonntag ab 14.00 Uhr zur Ausstellung. In der Zeit zwischen 16.00 und 18.00 Uhr gibt es ein Finale mit Überraschungen.

Kunst in der Kirche, Neu.JC
Fr. 2.3. bis So. 2.3.2018
Johanniskirche, Meißen 
Kontakt: Karin Sauke: 01515-8138135



Meissner Grafikmarkt am 10. und 11. März 2018

in der Albrechtsburg Meissen

Präsentation und Verkauf von künstlerischen Druckgrafiken, Zeichnungen, Aquarellen, Fotografien und Künstlerbücher mit fachkundiger Beratung durch die anwesenden Künstler.
Der Kunstverein Meißen e.V. veranstaltet in diesem Jahr am 10. und 112. März 2018 den 18. Meißner Grafikmarkt mit Künstlerinnen und Künstlern aus Meißen und der Region zwischen Dresden, Leipzig, Halle.
Die Grafiker präsentieren ihre Arbeiten am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss der Albrechtsburg Meissen. Es werden 50 Künstler teilnehmen. Im letzten Jahr kamen über 6500 Besucher zum Meißner Grafikmarkt.
Der Grafikmarkt hat mit der Albrechtburg Meissen einen Veranstaltungsort gefunden, der weit über die Grenzen Sachsens bekannt ist und viel Entwicklungspotential für die nächsten Jahre bietet. Der Erfolg des Meißner Grafikmarktes in den letzten Jahren bestätigt die positive Entwicklung. Die Albrechtsburg Meissen ist als Wiege Sachsens ein wunderbarer und repräsentativer Ort, um zahlreiche Besucher anzusprechen und für den Grafikmarkt zu begeistern.
Der erste Meißner Grafikmarkt fand bereits 1996 statt. Die Filiale der Dresdner Bank am Heinrichsplatz diente in den ersten Jahren bis 2001 als Veranstaltungsort. Nach einer fünfjährigen Pause wurde der 6. Grafikmarkt 2007 im Bennohaus wieder belebt. Mit der Fertigstellung der Sanierung des Meißner Rathauses fand seit 2010 der Grafikmarkt im historischen Ratssaal statt. Mit dem Umzug in die Albrechtsburg Meissen 2012 eröffneten sich für den Meißner Grafikmarkt neue Perspektiven.



Die KÜNSTLERMESSE DRESDEN ist eine Messe der professionellen Produzentinnen und Produzenten Bildender Kunst. Rund 100 Künstler, die hier leben, studiert haben oder anderweitig mit der Region verbunden sind sowie geladene Gäste, etwa aus Dresdner Partnerstädten oder der Hochschule für Bildende Künste Dresden, zeigen jährlich im Januar weit über 1.000 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Bildhauerei, Installation, Mixed media u.a. Dabei legen wir als Veranstalter - der Künstlerbund Dresden e.V. - naturgemäss den Fokus auf Qualität statt Masse. Entsprechend wird die KÜNSTLERMESSE DRESDEN von einer 8köpfigen fachkundigen Jury kuratiert. So stellen wir sicher, dass unsere Besucher nicht nur einen Eindruck der hervorragenden Klasse sondern auch der großen Vielfalt Dresdner Kunst und ihrer Protagonistinnen und Protagonisten bekommen. 2017 ist unser Partnerland "Großbritannien". Aus Dresdens Partnerstadt Coventry reisen mit Unterstützung der Landeshauptstad Dresden Martin Green und Cressida Haugthon an. Das umfangreiche KÜNSTLERMESSE-Rahmenprogramm, traditionell abgestimmt auf unser Partnerland, bietet u.a. Workshops, Diskussionsrunden und ein kuratiertes Filmprogramm: „Between the Lines - New British Short Films“, wurde vom Filmfest Dresden zusammengestellt. Weitere Veranstaltungen, etwa im Rahmenprogramm für Kinder, die nach Art des Künstlers Banksy Schablonen basteln oder auch eine Gesprächsrunde zum Thema „Kunstmarkt und Brexit – Neue Herausforderungen für deutsch-britische Kooperationen?“ ergänzen das Programm. An allen Messetagen sorgt unser Caterer - das Café „England, England, nicht zur zur teatime für das leibliche Wohl unserer Besucherinnen und Besucher in der Messehalle 3. Neben den genannte Gästen freuen wir uns, auch aus dem Iran sowie dem südkoreanischen Daejeon Gäste begrüßen zu können. Die Hochschule für Bildende Künste wird 2017 mit der „Kerbachklasse“ vertreten sein. Schauen Sie rein – es lohnt sich!

www.kuenstlermesse-dresden.de



Fotografieausstellung im Kreuzgang der Evangelischen Akademie Meißen

29. Oktober 2016 bis 26. Februar 2017

Wenn Künstler und Künstlerinnen durch die Stadt gehen, offenbaren sich ihnen Dinge und Menschen in einer besonderen Art und Weise. Die Fotografen Daniel Bahrmann, Holger Münzberg, Doc Winkler und die Fotografinnen Claudia Hübschmann, Christin Schöne und Astrid Swillus haben sich auf den Weg gemacht, um Menschen in Meißen zu zeigen - ganz gleich, ob sie Alteingesessene, Hinzugezogene, Reisende oder Bleibende sind. Ganz gleich, ob sie die schöne Stadt gelockt oder die Not hierher getrieben hat. Sechs Fotografen, sechs Perspektiven, eine Ausstellung.

Ausstellungskooperation von der Evangelische Akademie Meißen und dem Kunstverein Meißen e.V.
Idee: Dr. Kerstin Schimmel (Evangelische Akademie) und Else Gold (Kunstverein Meißen)
Umsetzung: Daniel Bahrmann

Menschen in Meißen – Ein Ausstellungsprojekt zeitgenössischer Fotografie
Kooperationsausstellung des Kunstverein Meißen e.V. mit der Evangelischen Akademie Meißen

Wenn Künstler und Künstlerinnen durch eine Stadt gehen, offenbaren sich ihnen Gassen, Straßen, Plätze, Bauten, die Dinge und die Menschen in einer besonderen Art und Weise. Ob sie auf touristischen Pfaden wandeln oder bewusst abseits davon: die Perspektiven werden anders sein, als die der Bewohner und Bewohnerinnen. Daniel Bahrmann, freischaffender Künstler, Fotograf und Vorsitzender des Meißner Kunstvereins sowie 7 weitere Fotografen haben in dem Bildband „meissen zeitläufe“ gezeigt, wie verblüffend Alltagsmomente abgebildet werden können. Dieser Alltag hat sich - ganz gleich ob nur gefühlt oder real – für viele Menschen in Meißen mit der Ankunft der Menschen aus Syrien, Afghanistan, Marokko usw. offensichtlich verändert. Nach dem Brandanschlag auf ein gerade fertiggestelltes Wohngebäude für asylsuchende Familien, gab es große Hilfsbereitschaft und ebenso großen Protest. Von Überfremdung ist die Rede, von Ängsten, selber benachteiligt zu werden, von Gefahr durch die Fremden …

Dabei ist oft gar nicht klar, wer die Fremden eigentlich sind, wer eigentlich fremd ist und wer einheimisch. Es stellen sich Fragen wie: Wann gehört eigentlich wer dazu und wer bestimmt das eigentlich? Daniel Bahrmann und 5 Künstler und Künstlerinnen aus Meißen wollen in einer Fotoausstellung Menschen in Meißen zeigen - ganz gleich, ob sie alteingesessen und verwurzelt, durch Not hierher getrieben, auf der Durchreise oder mit dem Wunsch zu bleiben in der Stadt sind. Meißen ist vielfältiger geworden. Das Ausstellungsprojekt will diese Vielfalt zeigen und dazu auffordern, einmal genau hinzusehen, Menschen wahrzunehmen und die Blickrichtung dem zuzuwenden, was als Chance hinter dieser Veränderung stehen könnte.

http://kunstverein-meissen.de/ausstellungen/2016/menschen/menscheninmeissen.htm



Fotograf Daniel Bahrmann Meißen